[ 1. September 2021 ]

„Hervorragende Mannschaftsleistung“

Der Stadtverordnetenvorsteher war begeistert. „Das war eine hervorragende Mannschaftsleistung“, sagte Bernd Seipel (CDU) nach der zweitägigen Hessentags-Klausur in der „Genusswerkstatt“ auf der Kalteiche. Knapp 70 Vertreter der unterschiedlichsten Beteiligten – von Kirchen bis hin zu Sicherheitsexperten und Radiosendern–wurden vom Haigerer Hessentagsteam um Bürgermeister Schramm, dem Hessentagsbeauftragten Oliver Thielmann und die Agentur „PP live“ über den aktuellen Stand der Planungen informiert. Natürlich nahmen die Planer auch Wünsche und Hinweise ihrer Gäste entgegen, die äußerst konstruktiv mitarbeiteten, wie auch Bürgermeister Schramm feststellte: „Es gab wesentliche und wichtige Hinweise aus der Runde. Dafür sind wir dankbar. Alle haben viel Zeit investiert“, erklärte Schramm. Man werde alles dafür tun, „dass wir 2022 einen tollen Hessentag feiern können“.

Davon war auch Parlamentspräsident Seipel überzeugt. „Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Rathauses haben die Planungen sehr gut präsentiert und in Zusammenarbeit mit den unter Vertrag stehenden Agenturen und Büros eine Vielzahl aussagestarker Präsentationen vorgelegt, die für den Gedankenaustausch unter den anwesenden Experten äußerst hilfreich waren.“

Sachgerechte Lösungsvorschläge

Besonders beeindruckend sei gewesen, wie detailliert und akribisch verkehrstechnische und sicherheitsrelevante Bereiche von Fachleuten analysiert, beurteilt und mit sachgerechten Lösungsvorschlägen versehen worden seien. Seipel: „Es wurde deutlich, wie wichtig das zielorientierte Gespräch auf allen Ebenen und mit allen Beteiligten bei der Vorbereitung (nicht nur) dieses besonderen Events ist“, meinte der Parlaments-Chef und zitierte eine Bemerkung während der Veranstaltung: „Sprechenden Menschen kann geholfen werden.“ Seipel abschließend: „Die Tagung war aus meiner Sicht ein Meilenstein auf unserem Weg zum Hessentag im kommenden Jahr.“

Wir veröffentlichen einige Eckpunkte der Arbeitstagung:
Der Hessentagsbeauftragte Oliver Thielmann stellte die Innenstadt-Elemente des Hessentages vor: Festzelt auf dem Gelände Opti-Möbel, Kinderland (Gelände katholische Kirche), Hessentagsstraße (vom Festzelt bis zur Firma Rittal-Bypass über die Hauptstraße), Blaulicht-Meile (Stadtmitte), HR-Treff (Paradeplatz), Treffpunkt Hessen (ehemals Landesausstellung, Rittal-Gelände), „HaiTech Valley“ (Rittal-Gelände), Natur auf der Spur (Erlach, neben Lebenshilfe). Eine Open-Air-Arena soll im Industriegebiet Schimberg/Weihern entstehen (zwischen Firma Hailo und Hailo-Welt). Das Stadtparlament hat sich am 2. September für diese Lösung ausgesprochen).

Politik, Wirtschaft und Bildung werden auf dem Rittal-Gelände zusammengeführt

Christoph Symeonidis (PP live) stellte die Planungen für den Treffpunkt Hessen und das HaiTech Valley vor. Letztgenannter Bereich ist bedeutend, weil es viele erfolgreiche mittelständische Unternehmen in Haiger gibt, die sich gerne vorstellen möchten. Auf dem Gelände der Firma Rittal sollen die drei „Erfolgsfaktoren“ Politik, Wirtschaft und Bildung zusammengeführt werden. Im Treffpunkt Hessen finden sich Ministerien, Politik und Landesregierung wieder. Außerdem gibt es Ausstellungsflächen für Institutionen und Verbände. Im „Forum Hessen“ entsteht ein Amphitheater mit Bühne, das Café Network lädt zum Verweilen ein. Das Hessentags-TV liefert aktuelle Informationen. Eine E-Kartbahn geht auf das Thema „Mobilität der Zukunft“ ein.

Fachdienstleiter Andreas Rompf berichtete, dass das Festzelt etwa 3600 Personen fassen wird (Stehplätze). Sitzend können 1900 Menschen untergebracht werden. Im Außenbereich ist ein Biergarten geplant. Das Open-Air-Gelände mit 17.500 Quadratmetern Größe ist für maximal 15.000 Besucher vorgesehen.

Das beliebte Standard-Element „Natur auf der Spur“ wird auf einer Wiese im Bereich Erlachstraße / Rodenbacher Straße (hinter Gebäude Lebenshilfe) entstehen. Geplant sind unter anderem ein Diorama-Zelt und ein Bauernmarkt. Organisationen, Vereine oder Direktvermarkter haben die Möglichkeit, sich hier vorzustellen, berichtete Sabine Becker-Brück (Bauamt).

Tobias Günther (städt. Fachdienst Finanzen) berichtete über die zahlreichen „integrierten Veranstalter“. Die Liste reicht von der Kreishandwerkerschaft (Rodenbacher Straße/Kühlhausstraße) über die „Blaulichtmeile“ mit Hilfsorganisationen (Löhrstraße bis Aubachbrücke), das Polizeibistro (Parkplatz OBI-Markt), bis hin zur Bundeswehr (Karl-Löber-Platz) und dem Hessischen Rundfunk (Paradeplatz). Am 12. Juni ist der „Tag der Polizei“ mit der Vereidigung junger Polizeikräfte im Stadion „Haarwasen“ geplant.

Stadtteile, Vereine und Verbände finden sich auf der Hessentagsstraße wieder

Haigerer Stadtteile, Vereine und Verbände finden sich auf der Hessentagsstraße wieder. Diese wird täglich von 10-19 Uhr geöffnet sein – Speisen und Getränke gibt es bis 23 Uhr, wie Fachdienstleiter Andreas Rompf mitteilte. Auf dem Steigplatz entsteht das Weindorf mit 1200 Plätzen. Diverse Winzer schenken dort ihre Weine aus.
Die Bühne am Marktplatz wird von der Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege (HVT) betreut. Auf dem Marktplatz wird es kein Festzelt, sondern eine offene Lösung mit Regen- und Sonnenschutz geben.

„Young and Sports“ lautet das Motto auf der Wiesenfläche hinter dem OBI-Markt (Aubach-Ufer). Hier entsteht auch eine Bühne. Die Sportjugend Hessen bietet eine Kletterwand und Spiele zum Mitmachen. Auch heimische Vereine beteiligen sich an dem Programm. Auf dem Volksbank-Parkplatz wird das Programm „Turn Warrior“ angesiedelt – hier sind acht sportliche Aufgaben zu erfüllen.

Wie Oliver Thielmann mitteilte, sollen rund 6000 Parkplätze zwischen der Autobahn und der Hessentagsstraße (am „Kratzeberg“) entstehen. Ein Shuttleverkehr auf das Veranstaltungsgelände und zurück ist geplant. Eine weitere Abstellfläche entsteht am Rand des Wohngebietes Fahler. Im „Reiffenberger“ ist ein Campingplatz mit 100 bis 120 Plätzen für Wohnmobile oder Wohnwagen geplant. Für Fahrräder wird es 4000 Abstellplätze, zum Teil bewacht, geben.

Während des Hessentages wird es natürlich zahlreiche Veranstaltungen gemeinsam mit dem Land Hessen geben. Die Eröffnung findet mit Ministerpräsident Volker Bouffier sowie weiteren Ministern und Staatsminister Axel Wintermeyer auf der Marktplatzbühne statt. Geplant sind ferner ein Abendessen mit dem Ministerpräsidenten, die Kommunalkonferenz mit hessischen Bürgermeistern, eine Kabinettssitzung sowie der Tag der Polizei.

Am 13. Juni 2022 ist der „Tag der Inklusion“ im Bundeswehrzelt und im Polizeibistro. Beteiligt sind die Lebenshilfe Dillenburg, der Haigerer Arbeitskreis für Senioren- und Behindertenfragen, die Schule am Budenberg und weitere Institutionen. . Der am 19. Juni stattfindende Festzug mit rund 150 Programmpunkten wird im Hickenweg aufgestellt, zieht sich durch die Stadt und endet am Haiger-Center. Er wird über die Industriestraße „aufgelöst“. Eine Ehrentribüne für die Ehrengäste wird in Höhe der Firma OBI/Rittal aufgestellt.

Wie Lea Siebelist aus dem Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit mitteilte, gibt es bereits über 100 Helferbewerbungen. Weitere Unterstützer werden benötigt. Online-Bewerbungen für ehrenamtliche Helfer sind seit dem 10. Juni über Hessentagswebseite möglich. Mit Eröffnung des Hessentagsbüros im „Haus Saring“ am Marktplatz sind auch dort Anmeldungen vor Ort möglich.