[ 23. Dezember 2021 ]

Keine Genehmigung für „Haarwasen“-Konzert – Magistrat der Stadt Haiger kritisiert „Alleingang“ des TSV Steinbach

Mit Verwunderung und Unverständnis hat der Magistrat der Stadt Haiger auf eine Konzert-Ankündigung des TSV Steinbach reagiert. Laut einer Pressemitteilung, die kürzlich verbreitet wurde, plant der Fußballverein ein Konzert im Stadion „Haarwasen“ am 17. Juni 2022 – während des Hessentages. Diese Veranstaltung ist weder mit der Stadt Haiger abgestimmt noch genehmigt. Aus diesem Grund veröffentlicht der Magistrat einen von den Stadträten Helmut Schneider, Winfried Schlemper (beide CDU), Herbert Fassel, Dr. Andreas Steiner (beide FWG), Sigrun Schmidt (SPD), Dr. Dennis Stremmel (FDP) und Bürgermeister Mario Schramm unterzeichneten „Offenen Brief“, um die Öffentlichkeit über die Hintergründe des geplanten Konzerts zu informieren.

An alle Fans und Freunde des Hessentags in Haiger

Betreff: „Haarwasen in concert“

Wie wir aus den öffentlichen Medien erfahren haben, beabsichtigt der TSV Steinbach mit dem Hauptsponsor Firma „SIBRE am 17.06.2022 und somit während des Hessentages in Haiger ein „Konzert-Highlight“ am Haarwasen. Vorgesehen ist ein Konzert mit Jördis Tielsch und Lino Olizzo, das auf der Homepage des TSV beworben wird und wofür auch bereits der Kartenvorverkauf begonnen hat.

Weiterhin ist in der Bewerbung der Veranstaltung zu lesen, dass das Konzept „Haarwasen in concert“ auch die volle Unterstützung durch die zuständigen Verantwortlichen der Stadt Haiger findet.

Leider ist dem nicht so, da es für dieses Konzept und die Planungen für das Konzert am 17. Juni 2022 – wie auch die Vorgehensweise des TSV Steinbach im Vorfeld – weder abstimmende Gespräche noch Informationen an die Stadt Haiger gab. Eine Zustimmung zu diesem Konzert am 17.06.2022 kann seitens der Stadt Haiger nicht erteilt werden, da die gesamte Fläche Haarwasen bereits vor Monaten aus der Gesamtveranstaltungsfläche des Hessentages „entlassen“ wurde.

Somit ist der Haarwasen weder als Veranstaltungsort noch das Stadion als Versammlungsstätte in dem Verkehrs- und Sicherheitskonzept integriert, welches aber Grundlage und Voraussetzung für die Durchführung eines Hessentages ist!

Ursprüngliche Überlegungen städtischerseits, das Stadion am Haarwasen in das Veranstaltungsgeschehen zu integrieren, sind leider an zu hohen Aufwendungen, den Umbau des Stadions betreffend, und den damit verbundenen Kosten gescheitert. Für die Nutzung des Stadions als Veranstaltungsort des Hessentages wäre eine Nutzungsänderung „Stadion in Versammlungsstätte“ erfolgt – und somit hätten dort Konzerte stattfinden können.

Natürlich freuen wir uns als Veranstalter des Hessentages, wenn sich viele, ja wenn sich alle Vereine aus Haiger und den 13 Stadtteilen am Landesfest beteiligen, allerdings setzt dies eine Kommunikation im Vorfeld voraus und keine Alleingänge, zumal es in diesem speziellen Fall auch noch vertragliche Vereinbarungen gibt, die eine festgelegte Vorgehensweise für derartige Sondernutzungen vorschreiben. Der Magistrat der Stadt Haiger findet es schade, aber auch befremdlich, dass solche Alleingänge eines Vereins dazu führen, dass anschließende Klar- und Richtigstellungen notwendig sind, um die Bürgerschaft und die Fans und Freunde des Hessentages über die Hintergründe zu informieren.